Worte gegen den Wind ... Die Seite mit kritischer Lyrik und Satire

Startseite

Von A bis Z

Lesungen

Buchtipps

Links

Gästebuch

Impressum/Kontakt

Hier gibt's von A bis Z Links zu allen Texten:

Abendspaziergang eines Poeten

Alles Euro, oder was?

Alles hat seinen Preis

Alles zu seiner Zeit

Alternativlose Alternativen

Au Weimar!

Auf einmal sind wir Fremde

Ausgestanzt

Bäumchen wechsel dich

Bayern-Ballade

Bayernhymne neu

Beton vorm Kopf

Bilder aus meiner Natur

Braune Brut

Chaos im Versandhaus (Teil 1)

Chaos im Versandhaus (Teil 2)

Chaos im Versandhaus (Teil 3)

Chaos im Versandhaus (Teil 4)

Chaos im Versandhaus (Teil 5)

Chaos im Versandhaus (Teil 6)

Cybersprung

Da werd ich zum Charlie

Das Ende

Das Wort zum Rosenmontag

Das Wunder von Ampfling

Der Besuch des weißen Vaters

Der Besucherzähler

Der wahre Glaube ...

Deutsche Demokratische Revolution

Deutschland braucht Westerwelle

Die deutsche Orgel

Die deutsche Stimmgabel

Die große Wahl

Die Macht der Lyrik

Die neuen Kometen

Die Wort-Wende

Ein ganz normaler Abend ...

Eiszeit

Freundliche Mörder

Frohe Botschaft?

Gedanken über Gott und die Welt

Glaube und Täuschung

Großer Weißer Adler

Grüße aus dem Hartz

Gute Nachrichten

Guttidämmerung

Human Rights Deal

Idole

Juristen

Kein guter Stihl

Kein Wintermärchen

Klage 12773

Landschaft mit Herzstörungen

Lebensbaum

Mecklenburger Alleegie

Minilohn (Kennst du das Land)

Missstände muss man bekämpfen

Morgen im März

Nach langem Marsch

Nachruf auf eine Legende

Rede von Slavoj Zizek

Regierende habens nicht leicht

Revolution international

Rotkäppchen reloaded

Rückkopplungen einer Donnerstagsdemo

Sarairgendjewo

Schengen? - Geschenkt!

Schöner Sonntagmorgen

Stell dir vor

Tischgebet

Tschernobyl

Verkehrte (Um)welt

Von Kommas und Kröten

Vorschlag für neuen Eintrag ins deutsche Wörterbuch

Wackersdorf, Pfingsten '88

Wahlkrampf-Rap

Wahltag

Wahlversprechen kosten nichts

Warum führt die Lyrik so ein Schattendasein?

Warum "Worte gegen den Wind"

Was nicht im Lokalteil steht ...

Was wir sind

Wenn der Briefträger dreimal klingelt

Wer ist denn Sarrazin?

Wie Drögelmanns den Weltuntergang überlebten (Teil 1)

Wie Drögelmanns den Weltuntergang überlebten (Teil 2)

Wie Drögelmanns den Weltuntergang überlebten (Teil 3)

Wiedervereinigung nachgeholt

Windstiller Morgen am Ufer der Weichsel

Wortergreifung

Zorniges Poem

Zwei 11. September

Zwei kurze


Alternativlose Alternativen

Ägyptens abgehalfterter Präsident
hat seine Regierung neu gebildet
und einen ehemaligen Gefängnisdirektor
1
zum Innenminister ernannt.

Ist Mubarak schon so senil,
dass er die Symbolkraft nicht erkennt?
Oder ist es blanker Zynismus,
wenn er seinem Volk
einen Knastexperten vorsetzt?

Ahnt der alte Mann,
dass selbst ein Land ohne Freiheit
qualifizierte Führungskräfte braucht?
Oder zeigt er Galgenhumor
in aussichtsloser Lage?

Aber könnte man nicht – wie in Ägypten
auch bei uns die Regierung
ein bisschen umbilden?
Da gibt es doch Alternativen!

Man nehme zum Beispiel:
einen fremdsprachenresistenten Volksmusikmoderator
und setze ihn ins Auswärtige Amt;
ein Bestattungsunternehmer
kann sich ums Gesundheitssystem kümmern
und ein alkoholabhängiger Investmentbanker
die Wirtschaft in Schwung bringen.

Alice Schwarzer übernimmt die Justiz;
die Personaldisponentin einer Zeitarbeitsfirma
sattelt um und macht "Familie und Gedöns"
2;
ein pädophiler Priester wird Verteidigungsminister;
Schäuble bleibt – die Rolle ist schon top besetzt
und auch die, die kaum einer kennt, dürfen bleiben.

Thilo Sarrazin ersetzt Dirk Niebel;
Hans-Werner Sinn erledigt Arbeit und Soziales;
um Mastschweine und Legehennen
kümmert sich die Pharmalobby;
für den Datenschutz sorgen
die Hacker vom Chaos Computer Club
und ein Verkehrsexperte wird Verkehrsminister.

Und damit das neue Kabinett
nicht gleich im Streit zerfällt
darf eine promovierte Teilchenphysikerin
Kanzlerin bleiben – denn die Merkel,
die schafft das, alternativlos.
 


1 Es handelt sich um den pensionierten Polizeigeneral Mahmud Wagdi
der Chef der Kriminalpolizei in Kairo und zuvor Gefängnisdirektor war.

Zurück zum Text 

2  Die despektierliche Bezeichnung für das Bundesministerium für 
Familie, Senioren, Frauen und Jugend stammt nicht von mir. 
Gerhard Schröder hat den Begriff  im Wahlkampf 1998 geprägt.

Zurück zum Text

Zurück ] Weiter ]
Daumen nach obenGefällt mir Daumen nach untenGefällt mir nicht